Adventsstimmung bei Christkindlmärkten in Wien und bei da sempre

Vor zwei Jahren haben wir ein adventliches Wochenende bei Freunden in Wien verbracht und waren sehr beeindruckt von den gemütvollen Weihnachtsmärkten. Einige davon möchte ich Ihnen näher vorstellen.
Ein ganzes Viertel am Spittelberg ist im Advent Weihnachtsdorf. Mitten in Wien, gleich hinter dem neuen Museumsquartier, befindet sich dieses „Dorf in der Stadt“. Es war das ehemalige Rotlichtviertel mit kleinen Häusern und engen Gassen. Alles schon etwas heruntergekommen und obwohl es so zentral liegt, war es nicht sehr begehrt als Wohnlage.
Doch das hat sich geändert. Dieser Stadtteil wurde revitalisiert, die Häuser saniert, die alte Substanz erhalten, ebenso deren liebliche Fassaden. Statt Rotlicht gibt es dort nun jede Menge netter Läden mit ausgefallenem Angebot an Kunst und Kunsthandwerk und einige originelle Lokale und Beisln.
Und für mich das Beste ist der einmal im Jahr stattfindende wunderschöne Weihnachtsmarkt: http://www.spittelberg.at/weihnachtsmarkt/markt.htm
Keine üblichen Budenstraßen, sondern die engen Gässchen selbst sind die Budenstraßen. Vor den Läden stehen kleine Verkaufsstände, auf den lauschigen Plätzen sind Glühweinausschank und Bänke und Tische zum Verweilen. Alles geschmückt mit Lichterketten und Sternenlichtern in den Bäumen und an den Häusern.
Hier strömen zwar auch besonders abends viele Menschen durch, aber es ist dennoch gemütlich und gemütvoll. Nicht nur zu Marktzeiten gibt es die Läden dort, sondern immer. Das wirkt sich aus auf die Atmosphäre. Es hat etwas Unverkrampftes, Natürliches. Der Umgang miteinander ist lustig, herzlich und freundlich. Man kommt leicht ins Gespräch.
Keine Weihnacht, die nur auf Kommerz aus ist, obwohl natürlich der Verkauf für die Läden (über-)lebenswichtig ist, sondern ein nettes Miteinander von Kunden und Ladnern und Menschen, die sich einfach wohl fühlen wollen. Kommerz, Kunst und Kultur sind hier eng und angenehm verwoben. Auf einer kleinen Bühne in einer Scheune gibt es unterschiedliche Theater-Aufführungen, Märchenerzähler, Kasperletheater und mehr.
Das Angebot der Buden und Läden reicht von teuren Gemälden über handwerklich gearbeitete Filzkappen bis hin zu handgeschöpfter Schokolade. Alles geschmackvoll, kaum Kitsch, sehr liebevoll präsentiert.
Eine dieser aparten Filzkappen haben wir auch erstanden und die Schokolade musste natürlich auch sein und hat selbst zuhause noch nach Weihnachtsmarkt am Spittelberg geschmeckt.

Ein anderer Weihnachtsmarkt liegt an der Freyung, ein schöner alter Platz, umgeben von herrschaftlichen Palais. Dieser ist praktisch am Ende der Fußgängerzone innerhalb des Rings mitten in der Altstadt von Wien. Dennoch nicht zu überlaufen, denn die meisten Touristen ziehen durch die Straßen um den Stephansdom. Kaum ein paar Meter entfernt, kann man es ruhiger haben, nämlich am Altwiener Christkindlmarkt http://www.altwiener-markt.at/.
Hier gibt es traditionell wunderbare Advents-Musik von kleinen Stubenmusik-Ensembles auf dem Podium. Kunsthandwerker lassen einen über die Schulter sehen und sind zum Gespräch aufgelegt über ihr Handwerk. Das Heimatwerk bietet ländliche Handarbeiten nach alten Mustern. Kripperlfiguren, selbstgestrickte Handschuhe, ungewöhnlicher Schmuck und vieles mehr: alles ist kunstvoll erstellt und wird in geschmackvoll dekorierten kleinen Buden angeboten.
Zu essen gibt’s – meist ökologische Leckereien – aus dem Wiener Umland wie Lebkuchen aus Mariazell, Vollkornkeks aus dem Waldviertel oder aus Italien wie z.B. köstliches Florentiner Pfirsich-Marzipan. Zu trinken finden Sie einfach alles über Glühwein und Punsch, aber auch feine Säfte, ganz nach Geschmack.
Das Angebot ist rustikal und bodenständig, sehr traditionell, aber geschmackvoll und weitgehend frei von Kitsch und Ramsch.
Wer es besonders ruhig mag und modernes hochwertiges Kunsthandwerk bevorzugt, hat sicher Freude am Markt im Heiligenkreuzer Hof. (Fast ein Geheimtipp). Schon allein der ruhige, abgeschiedene Hof ist einen Besuch wert. Achtung, dieser Markt hat eingeschränkte Öffnungszeiten.
Wer neben der adventlichen Marktstimmung auch noch imperiales Flair genießen möchte, der wird den Markt direkt vor dem Schloss Schönbrunn lieben und vielleicht mit einem Spaziergang zur Gloriette verbinden und von dort den wunderbaren Blick auf die Stadt genießen.
Weil Wien mit seinen Märkten nicht geizt, ist auch für den Besuch im folgenden Jahr noch einiges übrig. Da geht es dann ins alte AKH, in die Weihnachtsdörfer beim Schloss Belvedere und auf dem Maria Theresienplatz zwischen den beiden großen Museen – und irgendwann einmal darf es auch der Christkindlmarkt sein, das ist noch immer der auf dem Rathausplatz -so richtig kitschig und bummvoll.
Ein überaus beliebter Treffpunkt der Wiener ist der Graben mit seinen Punschständen, denn nichts ist so wichtig zu dieser Zeit wie dieses heiße, aromatische, geistvolle Getränk.
Wenn Sie also nun Lust haben, sich auf die Suche nach Ihrer persönlichen Weihnachtsstimmung zu machen, schauen Sie einfach mal in Wien vorbei – Sie könnten sie dort finden.
Wenn Ihnen eine Wien-Reise im Moment nicht möglich ist, sehen Sie doch mal bei da sempre unter Weihnachten rein und lassen sich kleine weihnachtliche Stimmungsgeber einfach von uns zuschicken.

Wie auch immer – eine gemütliche Adventszeit wünschen Ihnen
Sieglinde Graf & das da sempre-Team

« zurück