Potsdamer Überraschungen

Zum dritten Mal in 23 Jahren war ich nun in Potsdam und muss sagen, was hat sich diese Stadt herausgeputzt!  Eine schöne und behagliche und dennoch weltoffene Stadt.

Wir von da sempre haben sehr nette Kundinnen dort und eine davon hat uns spontan eingeladen mit ihrem Mann eine persönliche Führung (er ist als Gästeführer geschult) zu machen. Da wir die … weiterlesen

Eine Reise ins Piemont

Wir von da sempre sind sehr italophil und dennoch waren wir noch nie im Piemont. Das haben wir in diesem Frühsommer geändert. Eine Reise ins Piemont ist eine Reise ins Genussland. Der letzte Blogbeitrag über Slowfood war hierzu schon ein guter Auftakt.

Zu Beginn haben wir einen zweitägigen Abstecher nach Turin gemacht. Diese Stadt ist eine unbekannte Schöne. Turin … weiterlesen

Slowfood, im Zeichen der Schnecke

Im Zeichen der Schnecke ist die Slowfood-Bewegung unterwegs. Langsamkeit ist nicht das wirkliche Merkmal, sondern Bedachtsamkeit im Umgang mit Lebensmitteln und Essen. In Bra im Piemont wurde diese Bewegung von Carlo Petrini im Jahr 1986 gegründet, als Mc Donald’s ein Lokal in Rom an der Spanischen Treppe eröffnet hatte. Dies war für Carlo Petrini ein Frontalangriff gegen den guten Geschmack, … weiterlesen

Frühlingsdeko auf italienisch oder japanisch

Bei da sempre gibt es feines italienisches Papier von Grafiche Tassotti aus Bassano del Grappa im Veneto. Eine alteingesessene Druckerei, die sehr hochwertiges Papier herstellt und auch alte Motive wieder aufgenommen hat. Mit diesem Papier können Sie nicht nur (Oster-)Geschenke einpacken, sondern auch Bücher einbinden, Kartons bekleben oder sonstige feine DIY-Arbeiten machen (DIY heißt “neudeutsch” do it yourself und … weiterlesen

da sempre offline und zum Anfassen

Es kommt ja nicht so oft vor, dass da sempre, der Online-Shop zu da sempre, dem Offline-Shop wird.

Beim Neujahrsempfang des Vereins Erfolgsfaktor Frau Mitte Januar 2014 war es mal wieder soweit.

Kisten und Kästen haben wir ins Staatstheater Nürnberg geschleppt und dort einen improvisierten, aber dennoch ansprechenden Verkaufs-Stand errichtet.

Ca. 170 Frauen und einige Männer füllten das Foyer … weiterlesen

 1 2 3 4