Französische Reise: 1. Das Elsass – ganz gemütlich

(Werbung, aber selbst bezahlt)

Als wir jüngst in Straßburg waren, sind wir auch auf der Ill mit einem Ausflugsboot gefahren. So kann man die Stadt aus einer anderen Perspektive kennenlernen.

Von der mittelalterlichen Stadt gings in die Neuzeit zum hochmodernen Europäischen Parlament und Gerichtshof für Menschenrechte und zurück binnen einer Stunde. Eine kleine Lehrstunde in europäischer Geschichte. Wir finden diese wichtiger denn je, da wir große Befürworter eines demokratischen und geeinten Europas sind.

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Gemütlicher als im immer überlaufenen Straßburg ging es in der Nähe von Sélestat zu in unserem wunderbaren, kleinen Hotel Les Prés d’Ondine. https://www.presdondine.com/galerie-de/

Ein feines Refugium mit nur 12 individuell eingerichteten Zimmern (wir hatten die Suite “Paysage”) und wenigen, netten Gästen. Im gemütlichen Salon gab es einen Flügel, jeden Menge bequeme Sofas und die Bar. Wir aber konnten immer draußen unseren Aperitiv nehmen im schönen Garten direkt an der Ill.

Die Störche fliegen übers Dach und auf der Wiese stehen komfortable Liegen. Wir haben es genossen nach unseren Ausflügen in die Blätterdächer der Bäume zu schauen und auszuspannen.

Abends gibt’s dann ein Überraschungs-Menue vom Patron.

“Sie sind ganz in meiner Hand….”, so sein Credo und es hat sich absolut gelohnt.  Man konnte ihm beim Kochen zuschauen und da er auch gut Deutsch sprach, gab’s noch allerlei Tipps und Scherze für uns.

Drei  schöne Tage haben wir dort verbracht und von da aus die Hochkönigsburg, Kayersberg, Colmar und Riquewihr besucht. Wobei die beiden letzteren Orte sehr touristisch sind und überlaufen. Der “Isenheimer Altar” allerdings hat sich in Colmar doch gelohnt. Ein ganz besonderes Meisterwerk.

Nach einem wunderbaren Frühstück und mit einem Kugelhoupf im Gepäck ging dann unsere Reise weiter ins Burgund.

Davon werden wir aber ein anderes Mal berichten.

Wenn Sie ein Stück Frankreich in diesem Sommer buchstäblich in Händen halten wollen:

Voilà, hier sind aparte Fächer von Véra Pilo bei uns im Shop: da sempre

Sieglinde Graf  und Herbert Gschwandtner im Juli 2018

(Fotos privat und mit Einverständnis der Abgebildeten.

Die Fotos der Fächer sind von Véra Pilo mit der Genehmigung zum Abdruck.)

Nachtrag 15. Juli 2018

Wir gratulieren Frankreich zum Titel des Fussball-Weltmeisters!

Es war ein höchst interessantes Spiel und ein verdienter Gewinn. Kroatien war ein sehr würdiger Gegner und hat ebenfalls unseren Respekt.

« zurück