Italienische Inspirationen für Sie

Festa delle Donne, 8. März, Frauentag – Tag der Frauen und Mimosen

Der Frühling am Meer beginnt, wenn an den windgeschützten Stellen zwischen den sonnenwarmen Felsen der Steilküste die ersten Mimosen blühen. Das ist meist um den 8. März der Fall, rechtzeitig zur „Festa delle Donne“. Wenn die Natur zu diesem Fest noch nicht soweit ist, müssen die Gärtner mit den Produkten aus ihren Glashäusern einspringen. Denn es ist der Brauch, dass man den Frauen an diesem Tag Zweige mit den gelben Blüten schenkt, um miteinander das Ende des Winters zu feiern. Selbst die hartgesottensten Italo-Machos wagen sich nicht ohne einen großen Buschen Mimosen auf die Straße, wo sie ihn an die Donne und Signorine verteilen und dafür ein „bacio“ erhalten – oder auch nicht.

Natürlich sind wir von da sempre begeistert davon, dass es – von jeher – solch einen schönen Brauch für Frauen in Italien gibt und möchten ein bisschen davon nach Deutschland importieren.
da sempre bietet das wunderbare Mimosen-Papier und die Karten mit Mimosen-Motiv der italienischen Firma Grafiche Tassotti. So können Sie dem Frauentag eine ganz eigene Prägung geben. Und vielleicht sagen Sie Ihrem Mann den Geheimtipp (auch das mit dem bacio) weiter? Oder Sie schenken mal Ihrer Freundin Mimosen zum Frauentag, das wäre dann eine da sempre-Variante.
Wir machen übrigens am Freitag, 07. März in Nürnberg einen Mimosen-Frühlings-Verkaufstag bei Claudia Kirchner – Flechtwerk & Florales.
Die Einladung zu dieser Verkaufsausstellung ist auf Anfrage unter email hidden; JavaScript is required erhältlich.

Granatapfelzeit

Winterzeit ist auch Granatapfelzeit.
Die Italiener nennen ihn Melagrana. Er gehört zur Familie der Myrtengewächse und kommt ursprünglich aus Persien. In der Antike galt er als Symbol der Liebe, der Fruchtbarkeit und der Unsterblichkeit, aber auch der Macht und des Todes. Den Christen versinnbildlichte er die Kirche, die Gemeinschaft der Gläubigen und die Frucht der Madonna (Sandro Botticelli malte eine Madonna della Melagrana). Unser Geschenkpapier aus Italien mit dem Motiv Granatapfel und die entsprechenden Karten Granatapfel dazu sind besonders schöne Möglichkeiten diesen Symbolen und dieser außergewöhnlichen Frucht Raum zu geben.

Doch wie können Sie Granatäpfel genießen?
Eine interessante Variante ist mit einem Strohhalm! Dazu müssen Sie den Granatapfel in die Hand nehmen und mit der flachen Hand so lange auf dem Tisch hin und her rollen bis seine feste ledrige Schale nachgibt und und so elastisch ist, dass drinnen die Samenkapseln krachen und sich der Saft sammelt. Nun kommt der Strohhalm ins Spiel, aber Achtung – Fontänengefahr! Schneiden Sie deshalb mit einem spitzen Messer ein kleines Loch in den Granatapfel – nur so groß, dass der Strohhalm reinpasst. Nicht mehr drücken, sondern einfach schlürfen und genießen.
Nehmen Sie grundsätzlich nur reife Früchte. Sie erkennen sie am Anklopfen, es sollte metallisch klingen. Außerdem sollte die kleine Krone unbeschädigt sein. Lagern sollten Sie die Granatäpfel im Kühlschrank.
Die Fruchtsamenkügelchen können Sie z. B. zu Eis servieren, in Kuchen einbacken oder aufstreuen, zu Käse anbieten oder einfach so essen.

Sie sind sehr gesund und auch für Frauen deshalb interessant, weil sie Phytoöstrogen enthalten, das Beschwerden der Menopause lindern kann. Auch in Hautcremes kommen Granatäpfel vor, sie sollen freie Radikale abfangen, die die Hautalterung beschleunigen.

Eine Verbindung zur Mimose vom Namen her gibt der sogenannte „Mimosencocktail“:
Man braucht 100ml Orangensaft, einen Kaffeelöffel Granatapfelsirup und 200ml Prosecco. In ein sehr kühles Glas kommen der Orangensaft und der Sirup, danach wird der Prosecco dazugegeben. Diesen Cocktail sollte man sofort servieren.

Rezepte für Granatapfeltorte, Wok- Pfanne, Camembert-Crostini und Blattsalat können Sie in dem Heft von Brigitte Woman 01/08 nachlesen.

Reisetipp für Frauen:

„Venezias glorreiche Frauen -
Leichthändig und stark beim Führen des Ruders“
12. – 17. März 2008
Frauenbildungsseminar-Reise nach Venedig und seinen Inseln mit Nadja Bennewitz

Die venezianische Lagune mit ihren Inseln – die Glasbläserinsel Murano, das knall-farbene Burano mit Arbeiten der berühmten Spitzenklöpplerinnen, das verlassene Torcello mit der ehrwürdigen Basilika, das verwunschene San Servolo, einst die „Irrenanstalt“ der Seerepublik:

Eine besondere Art, dem Alltag zu entfliehen und dabei Frauen-Kulturgeschichte zu erfahren.

Infos und Anmeldung bei:

Frida Frauenreisen
Eveline Grotemeyer & Elke Heinemann
Königstr. 137 A
90762 Fürth
T. 0911-4331864
Fax 0911-7874535
email hidden; JavaScript is required
www.frida-frauenreisen.de

« zurück