März ist Frauenmonat – auch bei da sempre

Der 8. März ist der internationale Frauentag. Wir haben letztes Jahr hier im Blog berichtet, dass die Männer in Italien den Frauen Mimosen schenken. Das finden wir natürlich auch für hier eine sehr gute nachahmenswerte Idee!
Vielleicht möchten Sie aber in diesem Jahr Freundinnen zum Frauentag einladen. Sie finden einen Menuvorschlag „ganz in mimosengelb“ am Ende dieses Beitrages.

Frauenförderung bei da sempre

Auch wir möchten im Rahmen unserer eher bescheidenen Möglichkeiten Frauen fördern. Hierzu zählt, dass es bei da sempre viele Produkte gibt, die von Frauen gefertigt oder vertrieben werden.
Als Beispiel möchte ich hier drei Frauen und ihre „Produkte“ vorstellen:

Die Designerin:
Die witzigen Schmuckspass-Glitzer kommen aus Nürnberg und werden von der Designerin Undine Stier gefertigt. Sie hat immer eine gute Idee wie aus einem eher alltäglichen Gegenstand etwas Schmuckes entstehen kann. So wird aus einer Büroklammer die winzige Ansteckbrosche Sape mit 2 Swarosvki-Glitzersteinen. Undine Stiers witzige Schmucksachen finden Sie auch oft in großen Museumsshops – und bei da sempre.

Die Künstlerin:
Eine andere Art von Kunst und Verwertung macht Barbara Geier-Häckh, ebenfalls aus Nürnberg. Sie nimmt Papier aus seinem Zusammenhang und macht daraus etwas Neues, Künstlerisches. Zeitungen werden so neu verarbeitet zu Bildobjekten, Papierstreifen bilden attraktive Kunst-Stücke. Sehr spannend auch ihre Art mit Natur umzugehen. So werden Blätter zu dauerhaften Kunstobjekten (z. B. Wandobjekt: Ahorn-Blätter im Shop) und bieten völlig neue Ansichten. Ihre großformatigen Arbeiten sind besonders beeindruckend. Ausstellungen für 2009 sind vorgesehen.

Die Produzentin:
Die Firma invero aus Hamburg. Veronika Simon hat sie vor 5 Jahren gegründet, als sie selbst schon Ende 50 war. Sie ist schon von Kindheit an dem Stricken verbunden, da die Eltern bereits ein Wollgeschäft hatten. Sie selbst hat die Modeschule besucht und ist gelernte Schneiderin mit dem Faible fürs Stricken. Invero stellt ausgezeichnete Merinowolle-Artikel her. Die feine Wolle wird aus Italien importiert, in Hamburg  gesponnen und u.a. von gehörlosen Frauen zu feinen Merino-Wollschals und Stulpen genäht, die Sie bei uns bestellen können.
Natürliche Materialien, die Sie das ganze Jahr über tragen können und mit denen Frauenarbeitsplätze gesichert werden.

da sempre möchte, dass Frauen den ihren Leistungen gemäßen Anteil haben an der Geschäftswelt und der Welt der Künste. Denn leider ist es noch immer so, dass Frauen generell noch nicht gleichberechtigt sind.

Ein Beispiel hierfür ist der Equal-Pay-Day am 20. März 2009. Letztes Jahr habe ich im Blog darüber schon einmal geschrieben, bitte lesen Sie dort nach („Bekommen Sie, was Sie verdienen?“).
Das Symbol für diesen Tag ist eine rote Tasche.

Dieses Symbol besagt, dass Frauen rote Zahlen im Portemonnaie haben, denn sie müssen bis zum 20. März 2009 arbeiten, um das zu verdienen, was Männer im Schnitt bereits zum 31.12.2008 im Portemonnaie hatten.
Equal-Pay-Day, das heißt schlichtweg, Gleiche-Bezahlung-Tag.

Dieses Jahr hat das BPW-Clubmitglied Frau Helga Koch-Zessin, Mass-Schneiderin in Fürth, das Symbol der roten Tasche in eine echte rote Tasche umgewandelt und bietet sie zum Kauf an. Sie können diese handgefertigte, tolle, rote Umhänge-Filztasche (ca. 30 x 25 cm) für  30,– € inkl. Versand  bestellen (bei : email hidden; JavaScript is required). Besser ist es anzurufen, da es derzeit Schwierigkeiten mit der Internet-Verbindung gibt: Tel. 0911-777060.

Wenn Sie in Nürnberg sind: am Stand zum Frauenempfang im Historischen Rathaussaal am 5.3.09 gibts die Taschen zum Mitnahmepreis von 25,– €.

Weitere Informationen bei der Frauengleichstellungsbeauftragten der Stadt Nürnberg und bei BPW Germany oder beim BPW-Club Nürnberg.

Noch eine Ungleichheit, auf die wir im Frauenmonat März aufmerksam machen, ist der Mangel an Frauen im Bereich Führungskräfte. Hier kommt eine Initiative aus Nürnberg, die sehr unterstützenswert ist und von Ihnen unterschrieben werden kann:

Die Nürnberger Resolution

Anfang 2008 entstand in einem Treffen von Nürnberger Frauennetzwerken die Idee eine Resolution für mehr Frauen in Führungspositionen heraus zu bringen. In den Aufsichtsräten von deutschen Firmen sind Frauen nur zu 8% vertreten. Unter den Anteilseignern in den Aufsichtsräten sind sogar nur 3% Frauen.

Deswegen fordern Frauen und Männer in Fach- und Führungspositionen
•    gesetzliche Vorgaben nach dem Norwegischen Modell für Aufsichtsräte,
•    Qualifizierungsstandards für Aufsichtsratsmitglieder,
•    eine zentrale Datenbank für potentielle Aufsichtsratmitglieder und
•    ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft.
Unterzeichnet wurden diese Forderungen bereits durch viele Prominente aus der Metropolregion Nürnberg, wie Dr. Ulrich Maly (Oberbürgermeister von Nürnberg), Frau Prof. Dr. Sibylle Kisro-Völker (Vize-Präsidentin der Ohm-Hochschule), Dr. German Hacker (Bürgermeister von Herzogenaurach) und vielen Führungskräften. Auch Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth konnte als Unterstützerin gewonnen werden. Die Möglichkeit die Nürnberger Resolution zu unterschreiben oder mehr Informationen darüber zu erhalten gibt es unter www.nuernberger-resolution.de

Und nun noch etwas Leckeres zum internationalen Frauentag am 8. März:

Menü zum Frauentag – ganz in mimosengelb

Lesen Sie bitte über die Bedeutung von Mimosen am Frauentag in unserem Blog (unter: Italienische Inspirationen) vom letzten Jahr nach.

Der Frauentag bietet eine gute Gelegenheit, um die besten Freundinnen zum Abendessen einzuladen. Als Einladungskarte können Sie die wunderbaren Mimosenkarten von Grafiche Tassotti verwenden.

Am besten sollten Menü und Tischdekoration ganz in Gelb gestaltet werden – diese Farbe bringt Vitalität, Kraft und Freude zum Ausdruck, ganz wie die Mimose. Diese Blume wurde von der UDI (Unione Donne Italiane – Verband italienischer Frauen) als Symbol für den 8. März gewählt als Symbol für das Wiederaufleben und die Befreiung der Frau.
Empfohlen wird zum Frauentag ein Abendessen mit leckeren, aber nicht allzu schweren Gerichten mit gelben Zutaten und Dekorationen mit Wiesenblumen und Mimosen.

Als Vorspeise können salzige, kleine Windbeutel mit Mascarpone-Gorgonzola-Füllung oder mit Füllung aus Lauch, Frischkäse und gekochtem Eigelb serviert werden.
Dann Hirse mit Spargel, Brie und Primeln. Die Zubereitung ist einfach: man geht vor wie bei einem normalen Spargelrisotto, verwendet jedoch anstelle von Reis geschälte Hirse, die wenn sie gar ist, mit Brie-Würfeln verfeinert und zum Abschluss mit gelben Primeln optisch bereichert wird.
Als Hauptgericht ein delikater Salat mit Mais, Sojakeimen, Julienne-Karotten, goldenen Äpfeln, Radieschen in Scheiben und Schafskäse in Raspeln: frühlingshaft leicht.
Zum Dessert dann einen Mimosenkuchen. Ein Kuchen aus in Rum getränktem Biskuitteig, gefüllt mit in Sirup eingelegten Früchten und Aprikosenmarmelade und überzogen mit Schlagsahne und Marzipan. Als Dekoration werden die Krumen des Kuchens im “Mimoseneffekt” angerichtet.
Zu Trinken ein Moscato d’Asti del Piemonte mit lebendigem Duft und süßem, aromatischem Geschmack.
Ihnen und Ihren Freundinnen wünscht da sempre Guten Appetit!

Sieglinde Graf, März 2009

« zurück