Radeln an der Unstrut in uraltem Kulturland

Unstrut – wo soll das denn sein? Wahrscheinlich fragen Sie sich das auch, wenn Sie das lesen.

Wir kannten diese wunderschöne Gegend auch nicht, aber wir haben sie kennengelernt. Einfach von Naumburg aus an der Saale den wunderschönen Radweg losradeln über Freyburg und… immer entlang  an der Unstrut. Mitten im grünen Herzen Deutschlands in Sachsen-Anhalt.

Vorbei an Weinbergen, ja Sie lesen richtig. Es gibt einen sehr feinen Wein dort und sogar die größte Sektkellerei Deutschlands – dort kommt nämlich der Rotkäppchen-Sekt her.  Wir haben sie in Freyburg besichtigt und waren überrascht:  Sekt und Umgebung perlend und interessant.

Weingegend bei Freyburg

Unser Hotel war in Freyburg, so konnten wir Richtung Naumburg radeln und auch Richtung Burgscheidungen. Es war heiß im Juli und die Landschaft gab sich teilweise mediterran und sehr gemütlich. Wenig Touristen, aber viel Sehenswertes.

Natürlich gab es in Naumburg viele interessierte Gäste, die der Dom angezogen hat. Er ist auch wirklich bedeutend und beeindruckend.

Uta von Naumburg

Anziehend ist auch noch eine Frau im Dom:  Uta. Eine Jahrhunderte alte Schönheit, die sehr modern wirkt.

Der Dom von Naumburg und der kleinere von Freyburg sind romanische Bauten, die kunsthistorisch herausragend sind. Die Straße der Romanik verbindet sie mit anderen Bauten bis weit über Magdeburg hinaus.

So kann man hier durch ein sehr altes Kulturland radeln und den Genuss dabei nicht zu kurz kommen lassen. Wo es Wein gibt, gibt’s  ja meistens auch ein feines Essen.

Warten auf die Fähre

Und das ist hier auch so.

Wir lieben Fähren. So fuhren wir auch über die Saale. Eine Fußgänger- und Radlfähre war das im Blütengrund bei Naumburg, ja so poetisch heißen hier Orte.

Nicht nur bedeutende Kirchen gibt es hier, sondern auch ein uraltes Sonnenobservatorium in Goseck. Es ist älter als Stonehenge, ca. 7000 Jahre alt.

Oben hoch über der Saale mitten im Ackerland kann man die riesige Rekonstruktion bestaunen.

Lageplan des Sonnenobservatoriums

Zwei Palisadenringe umgeben das riesige Feld

Himmelswege heißt eine Website, die alle Himmelswege-Regionen in Mitteldeutschland verbindet und wo Sie überraschende Entdeckungen machen können.

Dass in ca. 35 km Entfernung von Goseck an der Unstrut die Himmelscheibe von Nebra gefunden wurde, wundert dann nicht mehr. Diese Gegend hat etwas Magisches.

Daher werden wir dieses Jahr auch wieder dorthin fahren mit unseren Rädern und den Fundort der Himmelsscheibe besichtigen und den Zauber des Unstrut-Landes auf uns wirken lassen.

Vielleicht haben Sie auch Lust im Frühling mal etwas ganz Anderes zu er-fahren?

Ganz nah, mitten in Deutschland.

Sieglinde Graf, März 2018

« zurück