Wien, Wein, Winzerin

Kulturell ist Wien ja immer eine Reise wert. Dieses Mal ging es uns aber auch um die Weinkultur. Wien hat dafür ein interessantes Umland. Vor einem Jahr waren wir im Burgenland, das bekannt ist für seinen Wein.

Dieses Jahr haben wir uns eine Gegend ausgesucht, die noch näher bei Wien liegt, aber für Wein viel unbekannter ist. Nur 2 % allen österreichischen Weins kommt von dorther. Wir waren in der Region Carnuntum.

Lange vor uns waren dort die Römer, die beeindruckende Städte hinterlassen haben. Hier erlebten wir eine höchst originelle Führung: Ein stolzer Römer und eine stolze Römerin haben uns in ihrer Stadtvilla empfangen und erzählten über das Leben, das sie führen. Wein spielte dort besonders bei Festen natürlich auch schon eine große Rolle.

Wir hatten hierzu schon ein passendes Programm vorbereitet. In einer Weinzeitschrift bin ich auf die Winzer in der Region Carnuntum aufmerksam geworden. Über die Recherche im Internet bin ich auf eine junge Winzerin in Göttlesbrunn gestoßen. Diese wollten wir besuchen. Allerdings nicht in ihren Weinrieden, es war ja Sonntag, und es hat leider in Strömen geregnet.
Idealerweise führt ihr Mann ein sehr einladendes Landgasthaus und dort waren wir nun zum Mittagessen und zur Weinverkostung angemeldet. Im Landgasthof Assl in Götzendorf wird man kulinarisch wirklich verwöhnt und das zu sehr moderaten Preisen und einem ausgesucht schönen Ambiente .

Frau Winzerin Wiederstein hat uns ihre Weine verkosten lassen und wir waren begeistert. Sie machte diese Verkostung zu einer angenehm persönlichen Sache und erzählte uns charmant über ihre Weine und über ihr Leben als Winzerin.
Wir haben nach dem ausgezeichneten Essen die Weißweine probiert und nach dem wunderbaren Dessert die Rotweine.
Ihre Trauben werden buchstäblich mit Füßen getreten und nicht maschinell gestampft. Die Traubenkerne werden hierbei nicht so sehr gequetscht. Der Geschmack wird feiner und die Weine werden weich im Aroma.
Nicht nur, dass sie ungewöhnlich gut und sehr differenziert geschmeckt haben, sie hatten auch wirklich eine weibliche Note. Auch die Namen der Weine sind sehr feminin: Die Flora, die Diva, die Venus, Rhea …

Aber sie schmecken sicher nicht nur Frauen. Auch unsere Männer fanden sie hervorragend und wir haben einige Flaschen flugtauglich verpacken lassen. Schade, dass wir nicht mehr mitnehmen konnten.Frau Wiederstein erzählte, dass es in Deutschland einen Versender für ihre Weine gibt. Auf ihrer sehr sehenswerten Homepage können Sie dies nachlesen.

Wir freuten uns darüber, dass sie auch bereits auf  die Homepage von da sempre geguckt hatte und unseren schönen Shop gelobt hat. Dieses Lob können wir ebenso zurückgeben für ihren gelungenen Webauftritt und natürlich für ihre Weine.Übrigens ist die Winzerei Wiederstein fest in Frauenhand. Die Mutter von Frau Wiederstein macht hervorragende und außergewöhnliche Grappa-Brände. Und die kleine Paula, mit ihren 3 Jahren der jüngste weibliche Spross des Hauses,  könnte diese Tradition durchaus eines Tages fortsetzen. Die Liebe zum Wein und zu den Trauben wird ihr sicher von allen Seiten bestens vermittelt.

Leider können wir bei da sempre keine Weine verkaufen, das würde unseren Konzept-Rahmen sprengen, aber wir möchten Ihnen die Winzerin Wiederstein sehr empfehlen. Schauen Sie einfach mal rein bei ihr, wenn nicht persönlich, dann eben virtuell: www.wiederstein.at

Sieglinde Graf

« zurück