Weihnachts-Nostalgie im Advent

Auch in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Landlust“ können Sie sie finden, die heimeligen Nostalgie-Anhänger und Poesieblätter von Ernst Freihoff und die Geschichte dieser langjährigen Firma. Wir haben sie seit vielen Jahren im Programm und jedes Jahr zu Weihnachten (und zu Ostern) werden wir ein wenig zu Kindern mit diesen feinen,  altmodischen Papierwaren. Nostalgie pur.

Am Baum machen sich die Aufhänger wunderbar und als Geschenkanhänger natürlich auch. Sie erfreuen eigentlich immer und sind immer anrührend. Ob Engel oder Kinder, ob Weihnachtsmänner oder Weihnachtsbäume, die Motive sind oldfashion und nostalgisch. In England haben sie auch eine lange Tradition.

Nostalgische Geschenkanhänger für die Weihnachtszeit von Ernst Freihoff

Nostalgischer Papierschmuck für Weihnachtsbaum und Deko von Ernst Freihoff

Als besondere Dekoration oder auch zum Fertigen von liebevollen Karten oder Anhängern machen sie Freude. In der aktuellen „Weihnachts-Landlust“ finden Sie Anleitungen für schöne DIY-Basteleien mit den feinen Papierwaren.

Wenn Sie gern selbst Karten oder Anhänger basteln, sind die feinen Papierbögen oder Goldbögen für Sie das Richtige. Engel, Nikoläuse und Goldsterne uvm. laden zum Selbermachen ein…

Putten - Papierbogen von Ernst FreihoffWeihnachtsmann- Papierbogen von Ernst FreihoffGroße Engelsflügel gold  aus Papier

Wunderschön und berührend sind auch die Weihnachts-Karten, die man aufstellen kann und die eine ganz eigene Weihnachtsdekoration bilden.
Alle, die solch feine Post bekommen, werden sich von Herzen darüber freuen.

Zwei Winterengel  - Karte zum Aufstellen von E. Freihof

Weihnachtsengel Karte zum Aufstellen von E. Freihoff

Nostalgie Karte Christbaum

Ganz besonders lieben wir auch unseren niedlichen Adventskalender: schön romantisch und ein bisschen kitschig mit etwas Glitzer – richtig vorweihnachtlich eben!
Nachdem wir nun dieses Jahr wieder keine Weihnachtsmärkte „in echt“ erleben können, machen wir uns einfach selbst einen…
Nun müssen Sie nur noch die Türchen, eines nach dem anderen, öffnen, damit das Städtchen weihnachtlich erwacht und dann am 24. Dezember Weihnachten kommt. 

Adventskalender - Dorf mit Weihnachtsmarkt

Wenn alle 24 Türchen geöffnet sind, ist endlich Weihnachten!

Aber bis dahin haben wir ja noch etwas Zeit zum gemütlichen Dekorieren, feine Nürnberger Lebkuchen genießen,  Glühwein trinken, sich vorfreuen und Geschenke basteln oder besorgen.



Auch wenn sie dieses Jahr wieder von Corona überschattet wird, ist für uns die Vorweihnachtszeit einfach mit die schönste Zeit des Jahres. 
Und für Sie?

Eine gemütlich-gemütvolle Adventszeit wünschen Ihnen sehr herzlich    
Ihre
Sieglinde Graf und das Team von da sempre

Ernst Freihoff Nostalgie Karte Rotkehlchen im Strauch

Fotos: Motive von Ernst Freihoff fotografiert von da sempre

12 Antworten auf „Weihnachts-Nostalgie im Advent“

  1. Schön nostaligisch, da fühlt man sich sofort in die Kindheit zurück versetzt.

    Ich verpacke nur noch mit Packpapier, weil eine Rolle ganzjährig verwendbar ist und es so kaum Restabschnitte gibt. Das kann man mit solchen Anhängern oder aufgeklebten Motiven schön weihnachtlich verzieren.

    Schöne Adventsmomente wünscht Euch
    Ines

    1. Liebe Ines,
      Danke, das mit dem Packpapier ist eine sehr gute Idee. Da passen die bunten Anhänger und Aufkleber wunderbar dazu. Meine Enkelinnen stempeln das Papier auch noch gern mit goldenen Sternen. Dann ist das richtig schön weihnachtlich.
      Bei uns schneit es übrigens gerade – na, besser gesagt, es schneeregnet. Aber schaut dennoch richtig winterlich aus. Passend zum 1. Advent. Heute wäre die feierliche und immer anrührende Eröffnung unseres Christkindlesmarktes um 17:30 Uhr. Alle NürnbergerInnen spüren eine große Wehmut, weil er schon zum 2. Mal ausfallen wird.
      Da muss man es sich gemütlich weihnachtlich zuhause machen und sich mit Elisen-Lebkuchen trösten.
      Und ein bisschen dekorieren mit den nostalgischen Papierbildern…
      Vorweihnachtliche Grüße schickt Dir Sieglinde

      1. Mit Stempeln arbeite ich auch gerne dabei. Nachdem ich mir letztes Jahr ganz viel verschmiert habe, weil die Stempelfarbe auf dem Papier nicht getrocknet ist, habe ich jetzt neue Schnelltrockenstempelfarbe und eine Leuchtturmstempel. Mit dem gibt es dann Geschenkpapierdekoration außerhalb von Weihnachten.

        Dass Euch Nürnbergern diese Tradition fehlt, glaube ich sofort. Hoffentlich kann es im nächsten Jahr wieder in gewohnter Art stattfinden.

        1. Ah, ein Leuchtturmstempel! Das ist ja toll. Da kannst Du Dich dann austoben mit Deiner Leuchtturmliebe.
          Schnelltrockenstempelfarbe? Das wäre auch was für uns. Was es nicht alles gibt!
          Fröhliches Stempeln wünscht Dir Sieglinde

  2. Liebe Sieglinde,
    Das ist Tauschbilderromantik pur. Zumindest für mich. Ich habe das früher geliebt und sortiert und gehütet wie einen Schatz.
    Darum erfreue ich mich an deinem Artikel.
    Ines Packpapiermethode verwende ich auch. Allerdings ist es manchmal sperrig.
    Dass deine Enkel mit Eifer dabei sind, es zu stempeln finde ich unheimlich süß.
    Hier ist noch Weihnachtsmarkt erlaubt. Zumindest bisher.
    Hab einen schönen ersten Advent, bleib gesund, pass gut auf dich auf und liebe Grüße an dich
    Nicole

    1. Liebe Nicole,
      oh, Ihr habt noch Weihnachtsmarkt. Wie schön! Genieße ihn – mit Achtsamkeit und Vorsicht. Aber genieße!
      Bei uns ist es derzeit ja nicht möglich und das ist traurig.
      Da sind solche Dinge, die schöne Kindheitserinnerungen auftauchen lassen, gerade recht.
      Auch bei der Adventsdeko sind sie bei mir mit dabei. Die Enkelinnen kommen nächste Woche und wir werden damit Anhänger basteln und noch weiter weihnachtlich die Wohnung dekorieren. Das machen sie zu gern!
      Hab einen gemütlichen 1. Advent und zünde froh die erste Kerze an.
      Das wünscht Dir herzlich, Sieglinde

  3. Das ist wirklich Nostalgie pur! Sehr schön hast Du es präsentiert und beschrieben… ich bin jetzt eher nicht die „traditionelle“ oder nostalgische Dekoriererin, finde aber – selbst in der Arbeit bei einem Anteil an christlich getauften jungen Menschen von vielleicht 10 % – eine kuschelige „Adventsstimmung“ trotzdem schön und wichtig. Die Kinder lieben es. ich auch – zu Hause sieht’s bei mir wieder sehr gemütlich aus. Zwar ohne Baum, aber mit hübscher Deko und vielen kleinen Lichtern. Ganz wichtig, es sich heimelig zu machen – ist ja auch „hygge“, gell? 🙂 Und gerade jetzt brauche ich die heile Welt umso mehr, bitteschön!
    Ganz herzliche Grüße und viel Freude an Glühwein, Lebkuchen und Adventsstimmung! wünscht Dir Maren

    1. Wie Du schon schreibst, liebe Maren: Die Kinder lieben es. Und das Kind in uns auch, ergänze ich noch dazu. 🙂
      Ja, wir brauchen jetzt alle ein bisschen heile Welt und auch Rückzugsmöglichkeiten, die gemütlich sind wie Deine Wohnung. Hygge im besten Sinn.
      Sich daheim wohlfühlen ist das Beste, was wir derzeit machen können.
      Heute am 1. Advent dann am Nachmittag die Kerze anzünden, einen feinen Tee trinken und einen Lebkuchen essen, das ist für mich das Schönste derzeit.
      Das wünsche ich Dir auch von Herzen,
      Sieglinde

  4. Herrlich diese süße Bildchen. Immer wenn ich sie sehe muss ich an meine Kindheit denken. Poesiebilder nannten wir sie und klebten sie zum Geschriebenen ins Poesiealbum.
    Das ist sehr schön dass Du sie im Sortiment hast.♥
    Ich wünsche euch eine wunderschöne Adventszeit, liebe Grüße Tina

    1. Wie schön, dass Du auch solche Kindheitserinnerungen hast, liebe Tina.
      Weihnachten versetzt einen ja eh ein bisschen die Kindheit zurück.
      Selbst in Zeiten wie diesen funktioniert der Zauber…
      Dir und Deinen Lieben wünsche ich ebenfalls eine wunderschöne Adventszeit und
      schicke sehr herzliche Grüße,
      Sieglinde

  5. Ich habe solche geprägten „Muster“, ich weiß grad nicht, wie der passende Name ist, in meiner Poesiealbum-Schachtel. Die hatte ich als Kind zum Gestalten von Poesiealbumseinträgen. Mit Blumen. Und Glitzer. Aber auch weihnachtliche, mit Engeln. Ich glaube ich sollte die Schachtel mal wieder hervorholen. Ich habe die als Kind nur äußerst ungern verklebt, weil ich sie so schön fand und gar nicht hergeben wollte. :-))) Dieser Effekt ist bei mir immer noch vorhanden. Manche Dinge ändern sich wohl nie.
    BG Sunny

    1. Ja, das kenne ich auch, dass ich die wunderhübschen Bildchen garnicht hergeben wollte, weil sie mir selbst so gut gefielen. Glanzbilder nennt die Firma Freihoff sie. Bin gespannt, was Du alles in Deiner Schachtel findest. Die mit den Engeln waren mir immer die liebsten… und das nicht nur zur Weihnachtszeit.
      Schöne Grüße
      Sieglinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.